Trauringe

In unserer gemütlichen Trauringecke erhalten Sie über 600 verschiedene Trau- und Verlobungsringe.

Die Materialien sind hochwertig. 18 Kt. Gold, Platin, Weissgold und Palladium, sind die Edelmetalle

die wir Ihnen anbieten können. Auch können Sie sich Ihren Trauring selbst zusammenstellen und kreieren.

Kommen Sie vorbei und schauen Sie sich die unbegrenzten Möglichkeiten unserer Trauringe an.

Alles über den Trauring

Die Frage auf welcher Hand der Ring getragen wird startet schon beim Verlobungsring.

Wenn der Mann der Frau die Frage stellt, ob sie ihn heiraten möchte und ihr den

Verlobungsring an den Finger steckt, dann sollte er diesen an den rechten Ringfinger

stecken. In der Schweiz wird der Verlobungsring traditionell an der rechten Hand getragen.

 

Anders ist es bei dem Ehering, dieser wird nämlich an der linken Hand getragen. Dies ist aber

nicht überall so, denn in den südlichen Ländern wird der Ehering zumeist ebenfalls an der linken

Hand getragen.

 

Der Ehering ist ein Symbol für die Liebe und dies nicht erst seit kurzem. Aber nicht nur der Ring

selber hat seine Symbolhaftigkeit, sondern auch wo er getragen wird ist symbolisch.

 

Der Ringfinger der linken Hand hatte schon bei den Ägyptern und Römern eine besondere Bedeutung.

Auf dem Liebesfinger, wie der Ringfinger der linken Hand genannt wurde, wurde der Liebesring schon

vor der Hochzeit getragen. Die Besonderheit des linken Ringfingers liegt darin, dass vom linken Ringfinger

eine Arterie direkt ins Herz führt und das Herz das Zentrum aller Liebesgefühle darstellt.

 

Der Trauring ohne Anfang und Ende

Im 15. Jahrhundert wurde der Unterschied zwischen Verlobungs- und Trauring geschaffen, dabei wurde

der Verlobungsring generell mit einem Stein veredelt. Hatte der Verlobungsring gestalterisch viele

Freiheiten – er konnte geflochten, gewunden oder als Knoten gewählt werden – galt für den Trauring

die schlichte runde Form, ohne Anfang und ohne Ende.

Dies hat auch heute noch Bedeutung für viele Paare. Form und Farbe der Ringe kann jedoch völlig frei

gewählt werden. War der Favorit früher grundsätzlich aus Gelbgold, steht heute neben Platin, Weißgold

an der Spitze der Trauringe. Aber auch sogenannte Bi- oder Tricolorringe finden Anhänger. Hier werden verschiedene Goldtöne oder Platin mit Gold in einem Ring verarbeitet. Selbst eckige Ringe werden von

manchen Paaren ganz bewusst ausgesucht. Der Ring der Braut wird auch heute wieder in den meisten

Fällen mit einem Edelstein geschmückt.